Der ultimative Adrenalinkick: Freefall Tower Europapark

Von Martin •  Aktualisiert: 03/04/24 •  13 min Lesezeit

Hey Leute,

stellt euch vor, ihr seid gerade ganz oben auf dem höchsten Punkt im Europapark. Unter euch sieht alles winzig klein aus und euer Herz klopft wie wild. Ihr wisst genau, in wenigen Sekunden werdet ihr den ultimativen Adrenalinkick erleben – den freien Fall vom Freefall Tower!

Habt ihr schon mal davon geträumt, zu fliegen oder super schnell zu fallen, aber sicher und spaßig? Viele von uns suchen nach diesem Kribbeln im Bauch, der Aufregung und der coolen Geschichte für die Pause am nächsten Schultag. Und wo könnt ihr das bekommen? Ja genau: Freefall Tower Europapark

Ich nehme euch mit auf eine Reise hoch hinaus in den Himmel (naja, fast so ähnlich) und wieder zurück. Wir sprechen darüber, wie es sich anfühlt und was alles passieren wird. Keine Sorge – ich bin quasi ein Profi darin geworden (ich hab’s schon ein paar Mal gemacht!), also kann ich alle eure Fragen beantworten.

Ob du nun ein kleiner Abenteurer bist oder jemand, der noch überlegt, ob er sich traut: Hier bekommst du alle Infos zum mega Adrenalinkick! Bereit? Dann schnallt euch gut an, wir starten jetzt durch!

Höhe und Technik des Freefall Towers im Europapark

Oh, der Freefall Tower im Europapark, offiziell bekannt als der „Euro-Tower“, ist wirklich ein Hingucker! Stell dir vor, du bist da, ganz oben, und der ganze Park liegt dir zu Füßen. Ist das nicht der Hammer? Mit seinen rund 75 Metern Höhe ragt er wie ein Riese aus einem Märchen über die bunten Achterbahnen und Karussells empor. Vom höchsten Punkt aus kannst du sogar einen Blick auf die malerische Umgebung des Parks werfen – bei klarem Wetter reicht dein Blick fast bis in die Unendlichkeit.

Aber es ist ja nicht nur die Aussicht, die Leute anzieht. Die Technik dahinter ist ebenso faszinierend.
Knackige Mechanik gepaart mit modernster Sicherheitstechnologie sorgt dafür, dass du dich trotz des kribbelnden Gefühls im Bauch total sicher fühlen kannst. Der Turm nutzt ein ausgeklügeltes System von Hydraulik und Bremsen, damit jeder Sturz ins Bodenlose kontrolliert und butterweich endet – na ja, so weich wie möglich bei dieser nervenkitzelnden Fahrt!

Was den Nervenkitzel angeht – da gibt’s eine Menge zu sagen:

Also pack deine Sachen und ab in den Europapark! Der Ausblick alleine ist schon einen Besuch wert, aber das Adrenalin macht’s natürlich erst richtig interessant. Glaub mir: Nachdem Du einmal dort oben warst und den Wind in deinen Haaren gespürt hast, während du mit Highspeed Richtung Erde saust… das vergisst Du nicht so schnell!

Der ultimative Adrenalinkick: Freefall Tower Europapark

Sicherheitsmaßnahmen und Vorschriften für den Freefall Tower im Europapark

Sicherheit geht vor!
Also, stell dir vor, du bist im Europapark, richtig? Und da siehst du ihn – den Freefall Tower. Dein Herz klopft schneller bei dem Gedanken, in diesen Adrenalin-Kick einzutauchen. Aber halt, bevor es losgeht, sollten wir mal quatschen über die Sicherheitsmaßnahmen und Regeln, die dafür sorgen, dass dein Abenteuer auch safe bleibt. Im Europapark nehmen die nämlich das Thema Sicherheit super ernst.

Auf der einen Seite gibt’s da die technischen Checks – die sind echt wichtig. Jeden Tag vor Parköffnung wird der Turm von oben bis unten durchgecheckt. Das ist wie beim Auto TÜV – nur dass es hier jeden Tag passiert! Die Technik-Crew schaut nach allem: Ob Schrauben fest sind, ob die Elektronik korrekt funktioniert und ob alle Sicherheitsvorrichtungen ihren Job machen. Nur wenn alles tipptopp ist, darf der Tower loslegen.

Und dann bist du an der Reihe: Die Verantwortung jedes Einzelnen. Klar ist das hier Spaß pur, aber hey – man muss sich auch an ein paar Regeln halten. Hier eine kleine Liste für dich:

Also ja, bevor du wie ein Falke in die Tiefe saust, wird alles dafür getan, dass du sicher landest wie auf Wolken. Denn am Ende des Tages soll dein Besuch im Europapark eines sein: Unvergesslich cool und super sicher!

Die verschiedenen Erlebnisstufen auf dem Freefall Tower Europapark

Du fragst dich, was dein Magen auf der Fahrt des Freefall Towers im Europapark erwartet? Na, dann schnall dich fest, wir starten durch!

Anfangsphase: Das Kribbeln
Stell dir vor, du stehst am Fuß eines gigantischen Turms. Du schaust hoch und siehst nur den Himmel – das Ziel scheint unendlich weit weg. Die Aufregung steigt in dir hoch wie die Gondel an diesem Koloss aus Stahl. Ein leichtes Kribbeln macht sich in deinem Bauch breit, während du noch überlegst: „War das jetzt wirklich eine gute Idee?“ Aber es gibt kein Zurück mehr! Die Türen klappen zu, die Sicherheitsbügel schnappen ein und mit einem sanften Ruck geht’s los. Langsam zieht der Tower dich nach oben und du kannst schon erahnen, dass das hier kein gewöhnlicher Blick über den Park werden wird.

Der Höhepunkt: Atemberaubende Aussicht
Oben angekommen, wird’s kurz still. Du bist auf dem Gipfel des Abenteuers angelangt und ganz ehrlich, der Ausblick ist der Hammer! Unter dir erstreckt sich der ganze Europapark wie eine bunte Spielzeuglandschaft. Menschen sehen aus wie Ameisen und Achterbahnen wie kleine Schlängellinien. Für einen Moment vergisst du fast das Herzklopfen und genießt die Ruhe vor dem Sturm. Deine Augen wollen jedes Detail einfangen bevor – ja bevor was eigentlich?

Die Abfahrt: Der Adrenalinkick
Und dann passiert’s! Ohne Vorwarnung lässt dich der Turm fallen – buchstäblich! Dein Magen scheint für einen kurzen Moment nicht mehr zu dir zu gehören und deine Schreie vermischen sich mit denen der anderen Wagemutigen. Es ist eine Mischung aus Freude, Angst und purer Begeisterung, die dich durchzuckt. In wenigen Sekunden rast du dem Boden entgegen und genau dann merkst du: Das ist es wert! Das Lachen kann dir keiner nehmen, wenn die Gondel sanft abbremst und du weißt – diese Erlebnisstufen auf dem Freefall Tower sind einmalig.

So fühlt es sich also an – als würde man fliegen und fallen zugleich; ein echtes Wechselbad der Gefühle! Nach dieser Fahrt fühlt man sich wie neugeboren oder zumindest wie jemand, der gerade die Schwerkraft herausgefordert hat – und gewonnen!

Der ultimative Adrenalinkick: Freefall Tower Europapark

Geschichte und Entwicklung der Freifalltürme mit Fokus auf den Europapark

Oh, Freifalltürme – diese gigantischen Riesen, die wie Wächter der Unterhaltung den Himmel durchbohren! Schon alleine der Gedanke lässt das Herz höher schlagen und die Nerven kribbeln. Stell dir vor, du stehst am Boden und blickst hoch zu so einem Koloss. Du siehst winzige Gestalten, die sich mutig in die Sitze schnallen und dann – zack! – fallen sie in rasender Geschwindigkeit dem Boden entgegen.

Die Anfänge
Man könnte meinen, diese turmhohen Attraktionen sind eine Erfindung unserer modernen Zeit, aber weit gefehlt! Die Ursprünge reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Damals waren es allerdings noch keine Türme im eigentlichen Sinne, sondern eher hohe Bahnen mit einer Art freiem Fall. Im Europapark, Deutschlands größtem Freizeitpark, startete das Abenteuer Freifallturm etwas später. Der „Euro-Tower“, ein sanfter Riese sozusagen, eröffnete im Jahre 1982 seine Pforten. Er war mehr sanfte Aussichtsplattform als Adrenalinschub-Lieferant.

Technische Evolution
Doch stetig wuchs die Lust auf mehr Nervenkitzel; die Technik entwickelte sich rasant weiter. Neue Materialien und ausgeklügelte Mechanismen machten es möglich: Höher, schneller und vor allem fallender! Im Europa-Park kam dann 1997 der „Eurosat“ dazu – eine Achterbahn mit dunklen Weltraumabschnitten und einem kurzen freien Fall am Ende. Aber das war natürlich nur ein kleiner Vorgeschmack auf den großen Bruder von heute: Den „Silver Star“, Europas höchste Achterbahn zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung im Jahr 2002.

Der Gipfel des Nervenkitzels
Und dann kam er endlich: Der echte Freifallturm für alle Adrenalinjunkies! Im Jahr 2016 präsentierte der Europa-Park voller Stolz den „Voletarium“. Auch wenn es technisch gesehen kein klassischer Freifallturm ist, bescherte es den Gästen doch dieses atemberaubende Gefühl des Fallens aus großer Höhe – durch fortschrittliche Flugsimulationstechnologie. Aber haltet euch fest: Mit dem „Bauwerk 2021“, welches als echtes Highlight angekündigt wurde, setzt der Park neue Maßstäbe für alle Fans des freien Falls.

So hat sich der Traum vom Fallenlassen über viele Jahre hinweg entwickelt – vom milden Kitzeln im Bauch zur explosiven Explosion der Sinne. Wer einmal diesen ultimativen Kick erlebt hat, wird ihn nicht so schnell vergessen und immer wieder nach diesem einzigartigen Gefühl suchen – hoch oben im Europapark!

Vergleich des Freefall Towers im Europapark mit anderen Attraktionen im Park

Na, hast du schon mal den Nervenkitzel des Freefall Towers im Europapark erlebt? Dieser Gigant unter den Attraktionen ist ein echtes Highlight und sticht sogar aus der bunten Welt der Achterbahnen und Karussells heraus. Während andere Fahrgeschäfte mit wilden Kurven und schnellen Drehungen punkten, geht es beim Freefall Tower hoch hinaus – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Die Sache ist die: Hier kletterst du in den Himmel, nur um dann im nächsten Moment wie eine Feder nach unten zu segeln. Das kitzelt so richtig im Bauch!

Im Vergleich zu anderen Fahrgeschäften? Nun ja, sagen wir mal so, es ist wie der Unterschied zwischen einem gemütlichen Spaziergang durch den Park und einem Sprung mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug. Auf dem Silver Star zum Beispiel rast du zwar auch flott dahin, aber die Schwerkraft bei der Abfahrt vom Freefall Tower? Die spielt in einer ganz anderen Liga! Dein Herz macht einen Satz, deine Haare stehen zu Berge – das ist eben nicht nur Geschwindigkeit, sondern ein freier Fall aus luftiger Höhe.

Kurzum: Der Freefall Tower bietet dir ein Erlebnis für alle Sinne – mit einem atemberaubenden Blick über den Park und einer Erfahrung, die du so schnell nicht vergessen wirst. Im Vergleich dazu sind viele Attraktionen eher „Bodenhaftung“ gewöhnt – fantastisch für ihre eigenen Gründe natürlich! Aber wenn’s darum geht, sich einmal wie ein Vogel zu fühlen oder besser gesagt wie ein Stein (der sehr schnell fällt), dann ist dieser Turm genau dein Ding. Pack also deinen Mut zusammen und ab geht’s in die Höhe!

Der ultimative Adrenalinkick: Freefall Tower Europapark

Besuchererfahrungen und Bewertungen des Freefall Towers Europapark

Oh, der Freefall Tower im Europapark – das ist ein echter Nervenkitzel, sag ich dir! Stell dir vor, du bist oben auf dem Turm, dein Herz klopft bis zum Hals und dann – zack – geht’s in freiem Fall nach unten. Aber weißt du was? Die Leute lieben es! Viele sagen sogar, es sei das Highlight ihres Besuchs. Du spürst dieses Kribbeln im Bauch, die Welt steht für einen Sekundenbruchteil still und dann kommt dieser Adrenalinschub – einfach unbeschreiblich!

Was sagen also die Besucher?
Nun, wenn man sich so umhört oder online Bewertungen wälzt, merkt man schnell: Der Freefall Tower hat Fans! Klar, nicht jeder mag das Gefühl von Schwerelosigkeit oder den kleinen Moment der Panik, bevor es runtergeht. Aber die meisten finden’s mega. Sie schwärmen von der Aussicht da oben und diesem einzigartigen Gefühl während des Falls. Einige beschreiben es als „Fliegen ohne Flügel“ und andere wiederum sagen, sie hätten sich noch nie so lebendig gefühlt.

Dann gibt’s natürlich auch diejenigen, die ihre Freunde mit hochzerren – gegen deren Willen natürlich – nur um dann zu sehen, wie aus Angst plötzlich Begeisterung wird. Das ist doch das Tolle an solchen Attraktionen: Man wächst über sich hinaus und erlebt Sachen, von denen man vorher nicht mal geträumt hätte. Ob jung oder alt – wer einmal den Mut hatte, wird belohnt mit einem Riesenlächeln im Gesicht beim Aussteigen.

Also ja, falls du dich traust: Der Freefall Tower wartet schon auf dich mit offenen Armen (und einer ordentlichen Portion Gänsehaut). Und wer weiß? Vielleicht findest du ja deine neue Lieblingsattraktion genau dort in luftiger Höhe!

Tipps für die Vorbereitung auf den ultimativen Adrenalinkick des Freefall Tower im Europapark

Ah, der Freefall Tower im Europapark – das ist nichts für schwache Nerven! Also, schnall dich an, hier kommen ein paar heiße Tipps, wie du dich auf diesen Bauchkribbel-Moment vorbereiten kannst.

Erstens, und das ist mega wichtig: Mach dich mit der Idee vertraut.
Stell dir vor, wie du da hoch oben sitzt, den Wind in deinen Haaren spürst und die Welt unter dir immer kleiner wird. Klingt gruselig? Vielleicht am Anfang. Aber je öfter du dir das ausmalst, desto cooler wird die Vorstellung. Und wenn der Tag X kommt, bist du schon halbwegs bereit für den Kick.

Zweitens, und das klingt jetzt vielleicht ein bisschen verrückt: Übe das Atmen.
Wenn du da oben bist und dein Herz rast wie ein Speedboat, dann ist ruhiges Atmen Gold wert. Probier’s mal aus: Einatmen durch die Nase, langsam bis vier zählen, ausatmen durch den Mund. Das beruhigt und gibt dir das Gefühl von Kontrolle – genau das brauchst du in diesem Adrenalinmoment.

Drittens, check deine Crew.
Sicherlich ist es super lässig, alleine den Mut zu beweisen. Aber glaub mir: Mit Freunden macht es gleich doppelt Spaß! Ihr könnt euch gegenseitig pushen und nachher über eure „Helden“-Gesichter lachen. Pluspunkt: Gemeinsame Erinnerungen sind einfach unbezahlbar!

Also dann – sei mutig! Nach diesen Tipps wirst du bestimmt eine Menge Spaß haben und wer weiß? Vielleicht entdeckst du ja eine neue Leidenschaft für Adrenalinkicks!

Für zusätzlichen Content: Folge uns auf unseren Social Media Profilenn

Martin